Neuanlage

Die Neuanlage ist die erste grundlegende Arbeit nach einer Beisetzung.
Bei der Grabgestaltung soll Ihnen ein möglichst großer Freiraum für die Umsetzung individueller Wünsche gegeben werden. Die einzelne Grabstelle ist aber gleichzeitg auch Teil des Grabfeldes und des gesamten Friedhofes.

Insofern sollen sich die einzelnen Grabstellen harmonisch in das Gesamtbild des Friedhofs einfügen. Bei der Neuanlage sollten die Boden-, Licht- und Klimabedingungen für ein optimales Gedeihen der Pflanzen berücksichtigt werden. Bei der Pflanzenauswahl achten wir auf eine harmonische Zusammensetzung von Farben und Formen in Verbindung mit dem ausgewählten Grabmal.

Die Bepflanzung der Beete

Das Wechselbeet setzt mit seiner Blütenfülle den leuchtenden Grabakzent. Die bunten Blumen sind ebenso Symbole des Lebens sowie des Trostes. Vorwiegend einjährige Pflanzen kommen auf Wechselbeeten im Frühjahr, Sommer und Herbst zum Einsatz.

„Nichts stirbt, was in der Erinnerung bleibt.“

Provisorischer Hügel

Nach einer Erdbeisetzung, sollte mindestens ein halbes Jahr mit der endgültigen Gestaltung der Grabstätte gewartet werden, damit das Erdreich sich setzen kann. Im Wechsel der Jahreszeiten bepflanzen wir den geformten Erdhügel mit blühenden Saisonpflanzen. Nach dem Abräumen der verwelkten Blumen und Kränze bepflanzen wir den Hügel mit einem günstigen, schnell wachsenden Bodendeckern.

Jetzt wird das Blumenbeet eingearbeitet. Das Wechselbeet setzt mit seiner Blütenfülle den leuchtenden Grabakzent. Vorwiegend einjährige Pflanzen kommen auf dem Blumenbeet zum Einsatz.